Macht euch selbst das Bild

By Jenny Pflügl

9. Juli 2020

Meine lieben,

diese Zeit ist schon verrückt, der großteil unserer Leben wird mit 180 grad auf den Kopf gestellt, viele verlieren ihren Arbeitsplatz, wissen nicht wie sie die kommenden Monate Rechnungen begleichen sollen oder wo sie doch noch etwas Klopapier herbekommen.

Endlich wäre ich 2020, nachdem ich mich vor 2,5 Jahren selbstständig gemacht habe, mit vollem Auftragsbuch am Ziel angekommen. Ich hätte mich endlich nicht mehr sorgen müssen. Doch wisst ihr was? Irgendwie tue ich das trotzdem nicht. Ich fühle mich ganz aufgeregt und zwischendurch kommt sogar ein Gefühl der Ausgeglichenheit mit durch. Ich fühle schon so lange, dass uns eine große (gute!) Veränderung bevorsteht und das zeigt uns, vielleicht doch 1x mehr auf seine eigene Intuition zu hören als auf Meinungen von anderen, die das selbst nicht tun. Betrachtet lieber selbst das Bild, als es euch von anderen beschreiben zu lassen.

Sämtliche Fotografie-Gruppen sprudeln über mit Marketing-Maßnahmen zur aktuellen Krise und sehe wie allesamt ihre eigenen Werte wieder verwerfen, nur um noch irgendwie an Geld zu kommen und sich von Hysterie und Angst leiten lassen. Diese Krise soll uns eigentlich genau das Gegenteil zeigen, wieder auf die richtigen Dinge und seine eigene Wahrheit zu hören. Und somit gibts in nächster Zeit mehr Text von mir als Bilder und entfache somit übergangsweise meine nächste Superpower, das schreiben. Das wollte ich ohnehin schon viel zu lange.

Die letzten Jahre haben mir gezeigt, worin meine Stärken liegen, was meine eigentliche Talente sind und diese auch zu reflektieren.

Ich höre immer wieder wie schön meine Bilder sind, doch was macht sie denn eigentlich schön? Es sind die ehrlichen Emotionen die ich von euch fotografiere, einfach die wahre Schönheit des jeweiligen Moments. Diese Erkenntnis hat mir gezeigt, dass mein Talent auch in der Wahrnehmung solcher Geschehnisse liegt und hat mich nicht nur beruflich sondern auch persönlich auf ein ganz anderes Level gebracht.

Aber gerade in Bezug auf die Wahrnehmung, besitzt die Fähigkeit der Wahrnehmung denn nicht jeder Mensch? Ich denke wir haben sie durch unser gehetztes und beanspruchtes Leben, gefüllt von durchgehenden Bildschirmen vor der Nase einfach verlernt. Wir sind uns dessen einfach nicht mehr bewusst und denken vielleicht auch oft zu rational.

Nutzt die ruhigere Zeit mit der Familie, um auch mal wieder ganz andere Dinge rundum wahrzunehmen und um euch wieder den wichtigen Dingen im Leben bewusst zu werden. Das ist das, was wir aus der Corona-Krise lernen dürfen. Wir stecken eben ganz tief drin im Schlamassel, da muss es schon ordentlich auf den Kopf gestellt werden um es endlich aus uns raus zu rütteln.